Canines Herpesvirus beim Hund

Canines Herpesvirus (infektiöses Welpensterben)

Infektion

In Hundezuchten kann das infektiöse Welpensterben zu erheblichen Verlusten unter neugeborenen Welpen führen. Es wird durch ein Herpesvirus ausgelöst und gefährdet schwache, unter drei Wochen alte Welpen ganz besonders. Die Hündin kann sich über eine sogenannte Tröpfchen-Infektion bzw. während des Deckaktes infizieren und das Virus während der Trächtigkeit über die Nabelschnur auf die Welpen übertragen. In der Folge kann es zu Früh- oder Totgeburten und zu anschließenden Fruchtbarkeitsstörungen der Hündin kommen.

Krankheitsanzeichen

Häufiger infizieren sich die Welpen nach der Geburt und entwickeln Durchfall, Erbrechen und Gewichtsverlust. Meist gibt es für die kleinen, schwachen Welpen kaum eine Rettung und der Tod tritt nach kurzer Zeit ein.

Vorsorge

Die Welpen können zuverlässig geschützt werden, wenn sie in den ersten Lebenstagen Antikörper über die Muttermilch aufnehmen. Dies ist durch die zweimalige Impfung der Hündin während der Trächtigkeit möglich.

Impfschema

Die erste Impfung kann während der Läufigkeit oder 7 bis 10 Tage nach dem Decktermin erfolgen. Die zweite Impfung wird 1-2 Wochen vor dem erwarteten Geburtstermin durchgeführt. Dieses Impfschema muss bei jeder Trächtigkeit wiederholt werden.