Parvovirose

Parvovirose

Diese Erkrankung tritt besonders häufig auf, da Parvo-Viren in der Umwelt sehr widerstandsfähig sind und Monate bis Jahre in der Außenwelt ansteckungsfähig bleiben. Sie werden nicht nur durch direkten Kontakt von Tier zu Tier, sondern auch über den Menschen und Kleidung übertragen. Etwa eine Woche nach Aufnahme des Virus werden die Hunde erst teilnahmslos, verweigern das Futter und beginnen zu erbrechen. Schließlich kommt es zu schweren unstillbaren und blutigen Durchfällen mit hohen Flüssigkeitsverlusten, die besonders bei Welpen innerhalb kurzer Zeit zum Tode führen können. In gefährdeten  Beständen werden Welpen daher schon in einem Alter von 6 Wochen erstmalig gegen Parvovirose geimpft. Es folgen die übliche Grundimmunisierung und Wiederholungsimpfungen in ein- bis dreijährigem Rhythmus.