Schutzimpfungen bei dem Hund

Schutzimpfungen bei dem Hund

Um Ihren Hund als Welpen und als erwachsenes Tier vor den wichtigsten Infektionskrankheiten zu schützen, empfehle ich zu Ihrer Sicherheit eine regelmäßige Impfung. Es versteht sich von selbst, dass akut kranke Tiere oder Tiere mit starkem Wurmbefall nicht geimpft werden können, da ein bereits geschwächter Organismus nicht zusätzlich mit der Impfung belastet werden sollte und der Impferfolg dann in Frage gestellt werden muss. Vor der Impfung führe ich daher eine gründliche Untersuchung Ihres Tieres durch und berate Sie individuell über ein für Ihr Tier sinnvolles Impfschema.

Infektionskrankheiten, gegen die immer ein ausreichender Impfschutz bestehen sollte:

  • Parvovirose
  • Hepatitis contagiosa canis (HCC bzw. ansteckende Leberentzündung)
  • Leptospirose
  • Staupe
  • Tollwut

Infektionskrankheiten, gegen die je nach den Lebensumständen des Tieres geimpft werden kann:

  • Zwingerhusten
  • Borreliose
  • Pilzinfektionen
  • Babesiose
  • Leishmaniose

Impfschema

Nach den offiziellen Impf-Leitlinien der ständigen Impfkommission Vet. empfehle ich folgende Grundimmunisierung in den ersten beiden Lebensjahren:

Im Alter von:

6 Lebenswochen:           Parvovirose (nur in gefährdeten Beständen)

8 Lebenswochen:           HCC, Leptospirose, Parvovirose, Staupe

12 Lebenswochen:         HCC, Leptospirose, Parvovirose, Staupe, Tollwut

16 Lebenswochen:         HCC, Leptospirose, Parvovirose, Staupe, Tollwut

15 Lebensmonaten:       HCC, Leptospirose, Parvovirose, Staupe, Tollwut

Wiederholungsimpfungen erfolgen nach abgeschlossener Grundimmunisierung in ein- bzw. bis zu dreijährigem Rhythmus, je nach Infektionskrankheit und Infektionsdruck.