WISSENSWERTES

 

Die heilsame Beziehung zwischen Mensch und Tier

Die vielfältigen positiven Effekte von Tieren auf den Menschen sind heutzutage allgemein anerkannt.

Sie wirken auf das körperliche Wohlbefinden des Tierbesitzers, indem sie den Blutdruck und  Herzfrequenz senken, den Kreislauf stabilisieren und das Gesundheitsverhalten verbessern. Als Gründe hierfür sind nicht nur gemeinsame körperliche Aktivitäten von Mensch und Tier zu nennen, sondern auch die schlichte Anwesenheit des Tieres. Darüber hinaus führt der Körperkontakt von dem Menschen mit dem Tier zu Muskelentspannung  und zu Beruhigung, euphorisierenden Effekten und der Freisetzung von Endorphinen, was zu einer Stabilisierung des Immunsystems führen kann.

Unter den psychischen Wirkungen von Haustieren auf den Menschen sind insbesondere die Förderung von (Selbst)-Sicherheit und Reduktion von Angst zu nennen. Durch die unbedingte Akzeptanz des Menschen erfüllen sie das Bedürfnis nach Nähe, Trost und Gemeinsamkeit. Sie tragen zum emotionalen Wohlbefinden bei, reduzieren Stress, wirken antidepressiv und fördern das Selbstwertgefühl.

Die soziale Wirkung der Tiere besteht vor allen Dingen in der Aufhebung von Einsamkeit und Isolation, einerseits bedingt durch das Zusammenleben mit ihnen und andererseits durch die vermehrte Kommunikation mit anderen Menschen. So dienen sie als Eisbrecher oder sozialer Katalysator und können in der Familie ein Zusammengehörigkeitsgefühl vermitteln. Als Inhalt von Gesprächsstoff können sie auch zur Streitschlichtung beitragen. Ihre Unverkrampftheit und Natürlichkeit vermittelt positive soziale Attribute.

Wer selber ein Haustier hält, kann all dies sicherlich bestätigen. Wie viel Freude bringt ein Tier ins Haus! Wir fühlen uns ihm freundschaftlich verbunden und haben mit ihm einen Partner, der uns so mag, wie wir sind. Er gibt uns das Gefühl, gebraucht und geliebt zu werden und fördert unser seelisches und körperliches Wohlbefinden.